menu
Matelma

https://matelma.com/de-de   /    Dienstag 30. November 2021

Vögel füttern: Welches Futter geben Sie wann?

Im Winter helfen wir den Gartenvögeln nur allzu gerne bei der Nahrungssuche. Alle Insekten überwintern unterirdisch und die Pflanzen befinden sich im Winterschlaf. Doch nicht nur im Winter brauchen sie unsere Hilfe. Vögel verbrauchen das ganze Jahr über viel Energie: im Winter, um sich warm zu halten, im Frühjahr, um zu brüten und ihre Jungen aufzuziehen, und im Herbst, um ihre Reserven für den kommenden Winter zu sammeln. Eine Zufütterung ist daher das ganze Jahr über möglich. Aber was füttern Sie wann?

WINTER: Energiereiche Nahrung

Parus major oder Kohlmeise füttern im Winter

Im Winter verwandeln wir unseren schlafenden Wintergarten in ein wahres Futterparadies, in dem die Vögel Futter wie Fettkugeln, Erdnüsse, Sonnenblumenkerne und Insektenpastete finden. Aber warum wählen wir diese Lebensmittel und was macht das mit den Vögeln? Das Überleben im Winter kostet die Vögel sehr viel Energie, um ihre Körpertemperatur bei 40 Grad zu halten. Nach einer kalten Nacht können kleine Arten wie der Zaunkönig oder das Rotkehlchen bis zu 10 Prozent ihres Körpergewichts verlieren. Wenn diese Periode längere Zeit anhält, werden viele Vögel den Winter nicht überleben, wenn sie nicht rechtzeitig nahrhafte Nahrung finden. Stellen Sie deshalb von Dezember bis April fetthaltiges Futter wie Fettkugeln, Erdnusspendel, Erdnussbutter, halbgefüllte Kokosnüsse oder Fettblöcke mit Insekten zur Verfügung und achten Sie darauf, dass der Futtertisch gut bestückt ist, damit jede Art etwas Leckeres finden kann. Bei leichtem Frost können Sie frisches Trinkwasser bereitstellen, in dem die Vögel auch gerne baden. Bei starkem Frost ist es besser, zerbröckeltes Eis anzubieten, das sie leicht aufnehmen können, als (warmes) Wasser.


FRÜHLING: Proteine und Kalzium

Cyanistes caeruleus oder Blaumeise mit gefangenem InsektDer Frühling ist eine arbeitsreiche Zeit für Vögel. Die Männchen sind auf der Suche nach einer Partnerin, mit der sie ein Nest bauen, Eier legen, brüten und schließlich die Jungen aufziehen. Und das oft bis zu zweimal im Jahr. Im Frühjahr kommen auch die Insekten wieder an die Oberfläche und liefern die Hauptproteinquelle für die Vögel und ihre Jungen. Außerdem enthalten sie viel Kalzium, das sie jetzt brauchen. Deshalb ist es am besten, zu diesem Zeitpunkt keine Fettkugeln und Erdnüsse anzubieten. Damit Ihr Garten viele Insekten und damit auch viele Vögel anlockt, können Sie Ihren Garten vogelfreundlich gestalten. Pflanzen Sie Blumen, die Insekten anziehen, oder wählen Sie Sträucher, die Beeren tragen. Denn auch wenn die Temperaturen wieder steigen, kann es zu starken Regenfällen kommen und plötzlich sind weniger Insekten zu finden. Das Aufhängen von Nistkästen spart den Vögeln außerdem Energie und hält sie in Ihrem Garten. Die Zusatzfütterung kann durch die Gabe von kalzium- und eiweißhaltigem Futter wie Mehlwürmern oder zerkleinerten Eierschalen erfolgen.

SOMMER: Eiweißreiche Nahrung

Erithacus rubecula oder Rotkehlchen sucht AbkühlungAuch im Sommer gehen Vögel auf die Suche nach Insekten und Würmern. Sie brauchen das Eiweiß, das sie von diesen bekommen, um sich zu mausern, damit sie im Winter ein wärmeres Gefieder haben. Auch hier können Sie mit blühenden Pflanzen und beerenhaltigen Sträuchern Insekten anlocken. Aber regelmäßiges Gießen des Gartens hilft auch, um Insekten wie Würmer anzuziehen. Außerdem kann es im Sommer sehr heiß werden, so dass Wasser ein Problem sein kann. Stellen Sie eine Vogeltränke mit frischem Wasser bereit, in der sie nicht nur ihren Durst stillen, sondern sich auch ab und zu abkühlen können. 

Herbst: Beeren

Singdrossel oder Turdus philomelos im HerbstDer Herbst ist die Zeit, in der viele Vögel näher an ihr Zuhause zurückkehren und aktiv nach einem Platz suchen, an dem sie den Winter verbringen werden. An diesem Ort sollte genügend Nahrung vorhanden sein, um ihre Energie zu ergänzen. Deshalb ist es in dieser Zeit wichtig, wieder zusätzliches Vogelfutter bereitzustellen, damit sie über den Winter in der Nähe bleiben. Hier helfen bereits die blühenden Beerensträucher. Die Beeren sind nicht nur eine köstliche Leckerei, sie enthalten auch viele Vitamine für die Vögel. Sobald die Temperaturen wieder fallen, können Sie wieder Fettkugeln und Erdnussgirlanden aufstellen.

#5835

Autor: Melissa